ARBEITEN

Portrait Fritz Lang

Metropolis 1926 (Fritz Lang)

Handlung:
Die lichtdurchflutete Oberwelt der “Super-Stadt” Metropolis funktioniert nur dank einer grauen Unterwelt, in deren Räderwerk sich Heerscharen von Arbeitern malträtieren. Freder, der Sohn des großindustriellen Herrschers von Metropolis, verliebt sich in Maria, eine erlöserähnliche Gestalt, auf die sich die ganze Hoffnung der Arbeitssklaven der Unterwelt richtet.
Freders Vater sucht jedoch einen Vorwand, um den rebellischen Geist der Arbeiter zu zerschlagen. Er läßt die sanftmütige Maria gefangennehmen und durch eine künstliche Figur ersetzen. Von dem Roboter aufgehetzte Arbeiter zerstören die Maschinen und führen so eine Überschwemmung herbei, die ganz Metropolis gefährdet. Nur dank des Eingreifen Freders und der echten Maria wird die Katastrophe abgewendet. Zum Schluß reichen sich auf Drängen Freders die Herrscher der Oberwelt und ein Vertreter der Arbeiter die Hand . . .

< Anfang | Filmprojekt >